Transformationsversagen: Wenn man die junge Generation nicht ans Ruder lässt

„Die jungen Leute lassen sich zunehmend schlecht in unsere Arbeitswelt integrieren“, jammern mir oft die Manager vor. „Aber das treiben wir denen schon noch aus.“ Doch genau das wird nicht klappen. Natürlich lassen sich ambitionierte Millennials schlecht in eine traditionelle Arbeitswelt pressen und mit antiquierten Methoden traktieren, warum sollten sie auch?

Dabei könnten vor allem Digital Natives als Helfershelfer für das Neue fungieren. Anstatt also über die jungen Leute zu schimpfen, sie sich gefügig machen zu wollen oder Generationenkonflikte heraufzubeschwören, sollte die Wirtschaft ihre Talente besser zielführend nutzen, um sich mit Tempo fit für die Zukunft zu machen.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Sonderaktion: Drei meiner Hörbücher – mit 50 Prozent Rabatt

Exklusiv für meine treuen Leser gibt es – solange der Vorrat reicht – diesen Sonderpreis: jeweils 10 Euro (statt 19,90) für:

Die kundenorientierte Mitarbeiterführung:
Die 25 wertvollsten Erfolgsrezepte für erfolgreiches Führen in neuen Zeiten

Um den Wettlauf in die Zukunft und um die Gunst der Kunden zu gewinnen, brauchen Unternehmen eine kundenfokussierte Organisation, neue Strategien im Management und neue Umgangsformen in der Mitarbeiterführung.

Dieses Hörbuch enthält 25 wertvolle Erfolgsrezepte, die in 77 Minuten zeigen, wie dies umgesetzt werden kann. Das Ziel: den Anforderungen einer neuen Business-Welt gerecht zu werden, die eine gesunde Gewinnerzielung verbunden mit Ethik, Moral und Menschlichkeit erwartet.

Das neue Verkaufen:
Die 25 wertvollsten Erfolgsrezepte für ein erfolgreiches Verkaufen in neuen Zeiten

Moderne Verkaufsgespräche funktionieren nicht länger nach den Regeln, die vor Jahren noch gültig waren. Der erfolgsreichste Weg in dieser neuen Business-Welt: Das sind emotionalisierende Verkaufsgespräche, verbunden mit dem magischen Wissen, wie man sie führt.

Dieses Hörbuch zeigt in 73 Minuten die 25 wertvollsten Erfolgsrezepte für ein erfolgreiches Verkaufen in neuen Zeiten. Es erläutert die maßgeblichen Techniken und Tipps, um durch Anziehungskraft – und nicht durch Preiszugeständnisse – neue Kunden zu gewinnen.

Kundenrückgewinnung: Die 25 wertvollsten Erfolgsrezepte für die erfolgreiche Rückgewinnung verlorener Kunden

Die Wechselbereitschaft der Kunden ist so hoch wie nie. Das neue Phänomen heißt: der flüchtende Kunde. Deshalb muss ein oft vergessenes Ertragspotenzial stärker in den Fokus rücken: die gezielte Rückgewinnung verlorener Kunden.

Das Hörbuch zeigt in 70 Minuten die 25 wertvollsten Erfolgsrezepte für die erfolgreiche Kundenrückgewinnung. Es zeigt zudem, wie Sie künftig die Verluste profitabler Kunden vermeiden und bei den reaktivierten Kunden eine anhaltende Geschäftsbeziehung aufbauen können.

Greifen Sie gerne zu. Denken Sie auch an Ihre Mitarbeiter und Kollegen – und an Weihnachts- und Neujahrsgeschenke. Bestellen Sie die gewünschten Hörbücher zum einmaligen Sonderpreis von 10 Euro in gewünschter Anzahl gleich hier durch klicken auf diesen Link.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Die Rahmenbedingungen, damit eine hohe Kundenloyalität entsteht

Ist man erst mal Kunde, dann ist man „zweite Klasse“. Regelmäßig sehen Stammkunden fassungslos zu, wie Neukunden die ganzen Goodies erhalten, damit sie sich für einen Erstkauf entscheiden. In vielen Branchen ist Bestandskundenabzocke geradezu gang und gäbe, wie ich hier bereits schrieb.

Doch eine „Wir hoffen, die merken das nicht“-Strategie funktioniert schon lange nicht mehr. Niemand lässt sich mehr für dumm verkaufen. „Was ist drin, wenn ich kündige, und wie hole ich am meisten dabei raus?“ Das ist heutzutage eine gängige Frage an die Web-Community.

Denn wir alle haben gelernt: Erst, wenn wir den Quengelfaktor erhöhen, gibt’s Gutes. Ergo: Die Anbieter selbst haben uns Kunden zur Untreue erzogen. Und sie haben uns zu Schnäppchen-Nomaden gemacht.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Loyalty first! Der Stammkunde gehört an die erste Stelle

Immer schneller dreht sich das Karussell aus Kunden akquirieren, Kunden loyalisieren, Kunden verlieren. Und im Web wird man ständig zur Untreue verführt. Sollte man da nicht besser versuchen, die Kundenbindung zu erzwingen, anstatt auf freiwillige Kundentreue zu hoffen?    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Die 5. Loyalität: Das ist die Loyalität zu künstlichen Intelligenzen

Längst leben wir in einer neuen Ära der Kommunikation. Wir reden mit virtuellen Quasselstrippen wie Siri, Alexa & Co. schon fast so, als wären es leibhaftige Menschen. Und bei jedem Gespräch, das wir mit ihnen führen, trainieren wir eine künstliche Intelligenz.

Algorithmen hören uns zu, sie verstehen uns, machen daraus Big Data, um uns dann mit dem zu versorgen, was uns, wie sie meinen, gefällt. Unternehmen wie Amazon machen sie so zu Superstars. Allein mit seinen Empfehlungssystemen (Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen …) erwirtschaftet, so wird gemunkelt, der Online-Versender um die 25 Prozent Mehrumsatz.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Stammkundengewinnung: Wer Kundentreue will, muss 5 Loyalitäten entwickeln

Wer treue Kunden will, muss Kundentreue belohnen, hat mein Blogbeitrag zum Thema Kundenloyalität deutlich gemacht. Hierbei stellt sich sogleich auch die Frage: Wer sind denn die Loyalsten? Und warum? Grundsätzlich sind die Menschen alle verschieden, und das betrifft natürlich auch ihre Treue-Disposition.

Loyalität lässt sich nicht bei Allen und Jedem erreichen – und schon gar nicht auf die gleiche Weise. Doch man kann sich dem Thema nähern. Analysieren Sie beispielsweise einmal ganz genau, wie Sie an Ihre loyalsten Kunden gekommen sind, was sie auszeichnet, und wie sie sich verhalten.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Kundenloyalität: Wer treue Kunden will, muss Kundentreue belohnen

Marketing-AutomationAch ja, früher war alles so einfach! Hatten Kunden sich für einen Anbieter entschieden, blieben sie, solange nichts schieflief, meist treu. „Da weiß man, was man hat“ war ein gängiger Spruch. Marktransparenz zu bekommen war schwer und die Gefahr, eine Fehlentscheidung zu treffen, demgemäß hoch.

Heute ist das völlig anders. Im Web wird man ständig zur Untreue verführt. Hochdigitalisierte, gut informierte Kunden sind nur so lange treu, bis ein besseres Angebot kommt. Zwar liebt es unser Gehirn ungemein, positive Erfahrungen zu wiederholen. Aber wir lassen uns eben auch gerne verführen.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Gastbeitrag von Monika Zehmisch: 5 Tipps, wie Ihre Pressemeldung zum Touchpoint wird

Vor dem digitalen Medienwandel waren Pressemitteilungen ein klassisches Instrument, um ausschließlich Journalisten zu erreichen. Unternehmen wählten Themen aus, die sie kommunizieren wollten, und diese Themen wurden vom Gatekeeper Journalist gefiltert. Die Öffentlichkeit bekam also bruchstückhaft nur das zu lesen, was sowohl das Unternehmen als auch die Presse vorselektierte.

Ein Kontakt zur Zielgruppe fand durch die Pressemitteilung nicht statt – und war auch gar nicht gewünscht. So verpassten viele Unternehmen die Chance, ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse kennenzulernen – oder mit ihnen zu interagieren. Glücklicherweise haben die Unternehmen nun erkannt, dass Pressearbeit keine Einbahnstraße sein muss, sondern ein Medium sein kann, das Touchpoints zur Zielgruppe ermöglicht.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Zertifizierter Customer Touchpoint Manager: Ausbildung vom 30.11. – 2.12. in München

Über die Zukunft eines Unternehmens entscheidet, was in den „Momenten der Wahrheit“ an den Touchpoints, den Berührungspunkten zwischen Anbieter und Kunde tatsächlich passiert.

Doch die Kluft zwischen Eigen- und Fremdbild ist groß. In einer Studie von Cap Gemini aus diesem Jahr bezeichnen sich 75 Prozent der befragten Unternehmen als kundenorientiert, dem stimmen jedoch nur 30 Prozent der Konsumenten zu.

Wer die Zukunft erreichen will, braucht eine Obsession für Kundenbelange. „Vom Kunden her denken“ wird hierbei zur Pflicht. Bleibt man als Organisation in seiner Silodenke verhaftet, wird man damit allerdings scheitern.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Das E in COME-Content: Employee Generated Content

Das Schlagwort vom Content-Schock geht um. Es gibt nicht nur viel zu viel Content-Material, massenhaft ist es unnütz, inhaltsschwach, lästig. Das meiste, was da so ins Web gepuscht wird, ist, wenn wir die Empfänger fragen, unbrauchbares Buzzword-Geschwalle, das achtlos auf dem Content-Friedhof landet.

Doch egal! Haut raus! Alle machen jetzt Content-Marketing. Während sich dabei die Anbieter weiter auf die Selbstproduktion stürzen, bleibt der wertvollste Content meist außer Betracht: Das ist erstens der von Kunden, zweitens der von Medien und drittens der von den eigenen Mitarbeitern produzierte Content.    Weiterlesen »

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail