Kategorien
Touchpoint Management

Integrieren: Online mit Offline verknüpfen

Seit dem Durchbruch von Smartphones, Tablets und Apps leben wir in einer komplexen Symbiose mit dem Web. Die durchgängige Verschmelzung von Online und Offline steht an. Mixed Reality wird dies auch genannt. So muss die ‚Offline-Online Customer Journey‘, oder besser gesagt, die ‚Touchpoint Journey‘ der Kunden zukünftig Dreh- und Angelpunkt aller Unternehmensaktivitäten sein. Eine Schlüsselfrage, mit deren…WeiterlesenIntegrieren: Online mit Offline verknüpfen

Kategorien
Touchpoint Management

Aktivieren: Der Kunde als Mitgestalter eines neuen Marketing

Unter dem Einfluss des Social Web entwickelt sich das moderne Marketing immer mehr zum Mitmach-Marketing. Anstatt per Schrotflintentaktik die Öffentlichkeit mit Werbung einseitig zuzuballern, gehen zeitgemäße Unternehmen mit ihren Kunden eine Beziehung ein, in der diese das Sagen haben. Solche Anbieter sorgen nicht nur für einen ‘Kick im Kopf’, sondern vor allem für einen ‘Kick im…WeiterlesenAktivieren: Der Kunde als Mitgestalter eines neuen Marketing

Kategorien
Touchpoint Management

Trainerbuchpreis 2012 für mein Buch Touchpoints

Das ist ja mal wirklich ein Grund zur Freude: Mein Buch Touchpoints ist mit dem Trainerbuchpreis 2012 in Silber ausgezeichnet worden. Hier ein Auszug aus der Laudatio von Managementbuch.de–Chefin Britta Kroker: „Der Kunde ist König. Das ist einerseits ein alter Hut, andererseits noch längst nicht verstanden. Und umgesetzt schon gar nicht. Denn der Spruch “Der…WeiterlesenTrainerbuchpreis 2012 für mein Buch Touchpoints

Kategorien
Marke und Marketing

Markenführung: Inszenieren, um zu faszinieren

Wenn Menschen kaufen, sind immer auch Gefühle im Spiel. Und wo sich Faszination offenbart, ist immer ein Markt. Was Marken also brauchen, ist „Sternenstaub“ und ein wenig Magie. Aus der modernen Hirnforschung wissen wir: Alle Entscheidungen, die Menschen treffen, durchlaufen, bevor sie ins Bewusstsein gelangen, zunächst das limbische System. Dort werden sie emotional markiert, bekommen…WeiterlesenMarkenführung: Inszenieren, um zu faszinieren

Kategorien
Mitarbeiterführung

Ein neues Führungskonzept: Die Begeisterungsführung

Mitarbeiterzufriedenheit? Das reicht nicht! Zufriedenheit macht behäbig und bequem. Der Wunsch nach Verbesserung ist gering. Mangelnde Identifikation und Gleichgültigkeit setzen ein. Schließlich macht sich eine allgemeine Trägheit breit. Diese Egal-Mentalität führt zu Desinteresse, zu Nachlässigkeiten und mangelnder Sorgfalt. In diesem Zustand setzen sich Mitarbeiter nur halbherzig für die Belange der Kunden ein, sie zeigen wenig…WeiterlesenEin neues Führungskonzept: Die Begeisterungsführung

Kategorien
Empfehlungsmarketing

Wenn der Shitstorm kommt: 5 Tipps, damit so wenig wie möglich passiert

Shitstorms gehören schon fast ganz selbstverständlich zu unserem kommunikativen Alltag. Früher oder später kann er also Jeden treffen. Und meist bricht er urplötzlich über ein Unternehmen herein. Doch zunächst möchte ich Entwarnung geben. Nicht jede böse Kundenbemerkung, die auf Social Media Plattformen eingestellt wird, führt zu einem Shitstorm. Nicht jeder Shitstorm hat herbe Reputationsschäden zur…WeiterlesenWenn der Shitstorm kommt: 5 Tipps, damit so wenig wie möglich passiert

Kategorien
Touchpoint Management

Gute Frage: Was genau ist eigentlich das Customer Touchpoint Management?

Unter Customer Touchpoint Management (Kundenkontaktpunkt-Management) versteht man die Koordination aller unternehmerischen Maßnahmen dergestalt, dass den Kunden an jedem Interaktionspunkt eine herausragende wie auch verlässliche und vertrauenswürdige Erfahrung geboten wird, ohne dabei die Prozesseffizienz aus den Augen zu verlieren. Das Optimieren der Kundenerlebnisse Ein wesentliches Ziel ist das stete Optimieren der Kundenerlebnisse (Customer Experiences) an den…WeiterlesenGute Frage: Was genau ist eigentlich das Customer Touchpoint Management?

Kategorien
Touchpoint Management

Operation Touchpoint: Wie man ein Customer Touchpoint Projekt gestaltet

Das Customer Touchpoint Management (Kundenkontaktpunkt-Management) folgt nicht länger dem selbstzentrierten alten Topdown-Marketing, das fragt: Was bieten wir dem Kunden? Vielmehr wird mithilfe der Mitarbeiter untersucht, was die Kunden erwarten, welche Leistungen sie auf welche Weise erhalten und wie ihre Reaktion darauf ist. Dabei können neue Touchpoints gefunden, bestehende optimiert und veraltete über Bord geworfen werden.…WeiterlesenOperation Touchpoint: Wie man ein Customer Touchpoint Projekt gestaltet