Wie Unternehmen die Web-3.0-Zukunft erreichen (Teil 3): Zu einer „Lovemark“ werden – als Marke und als Arbeitgeber

Anne M. Schüller:Das Touchpoint-UnternehmenMitarbeiterführung in unserer neuen Businesswelt

Die Einzigen, die in einer vernetzten Gesellschaft glaubwürdig für Vertrauen sorgen und Vertrauensverluste sogar wieder heilen können, sind die, die wissen, wie es hinter den Firmentoren tatsächlich läuft: die Kunden und die Mitarbeiter.

Sie wollen, dass die Menschen draußen als Fürsprecher für Ihr Unternehmen fungieren? Weiterlesen »

Wie Unternehmen die Web-3.0-Zukunft erreichen (Teil 1): Vor allem anderen sind jetzt Managementinnovationen dringendst vonnöten

Anne M. Schüller:Das Touchpoint-UnternehmenMitarbeiterführung in unserer neuen Businesswelt

Etwas Großes ist im Gange. Es wird ein neues Spiel gespielt. Und Chancen werden neu verteilt. Wir stecken mitten drin im größten Change-Prozess aller Zeiten. Doch viele Unternehmen bemerken es kaum, weil sie so sehr mit dem Augenblick beschäftigt sind.

Dabei ist ein paradigmatischer Wandel Weiterlesen »

Heute ein Muss: Das Online Monitoring über Gerede im Web

Web Monitoring ist die beste Echtzeit-Marktforschung aller Zeiten. Endlich können wir den Kunden zuhören, wenn sie sich über uns unterhalten. Und wir können mitlesen, was sie über uns schreiben: Klartext, ungefiltert, unverblümt. Und mehr noch: Wir können sofort darauf reagieren.

Denn guter Service beginnt in Zukunft nicht erst dann, wenn ein (enttäuschter) Kunde von Weiterlesen »

Der „Return on Social Media“: Was ein Engagement in sozialen Netzwerken den Unternehmen so alles bringt

Touchpoints von Anne M. Schüller

Oft werde ich gefragt, was Social Media überhaupt bringt, wenn aggressives Verkaufen dort nichts zu suchen hat. Und der CEO will am liebsten gleich eine Zahl: den Return on Social-Media-Investment in Euro und Cent. Nix verstanden, kann ich dazu nur sagen.

Denn die Social Media sind keine Melkmaschine, Weiterlesen »

Sehr effizient: Das Touchpoint-Monitoring mithilfe des Kunden

Heute, wo jeder alles hat und kaum jemand noch zusätzliches braucht, bedarf es meist mehrerer Berührungspunkte, um einen Habenwollen-Wunsch auszulösen.

Eine Zuordnung, welcher Touchpoint bei der Entscheidungsfindung schließlich der ausschlaggebende war, ist also oft gar nicht möglich. Da helfen die beiden folgenden Fragen schon sehr:

„Wie haben Sie zuallererst von unserem Angebot erfahren?“

„Was Weiterlesen »