Virtuell und real: Wie sich Kunden und Mitarbeiter näherkommen

Wer Kunden verstehen will, muss diesen begegnen. Also gilt es, zu planen, wie man die eigenen Mitarbeiter zu den Kunden und die Kunden zu den Mitarbeitern bringt.

Hierzu können zum Beispiel die Werksleiter, Techniker und Ingenieure ihre Zelte beim Kunden aufschlagen oder sich dort anstellen lassen und mitarbeiten, um zu erleben, was Sache ist. Weiterlesen »

Für Sie gelesen: „Die kaputte Elite“ von Benedikt Herles

Vieles läuft schief in den Führungsetagen der Unternehmen, das ist Fakt. Meine treuen Leser wissen, dass ich darüber oft genug schreibe, hier im Blog, und in meinen Büchern natürlich auch. Mein Schwerpunkt liegt allerdings darauf, wie man es besser machen kann.

Ganz anders Benedikt Herles, Jahrgang 1984, ein promovierter Volks- und Betriebswirt, ein reumütiger Spieler Weiterlesen »

Für Sie gelesen: „Das Ich-will-mehr-Prinzip“ von Roswitha van der Markt

Was sind die Erfolgsfaktoren für Unternehmen und für den Einzelnen in unserer neuen Arbeitswelt? Wie kommen wir zu einer neuen Leistungskultur? Und wie schaffen wir es als Individuum, leistungsfähig zu sein und zu bleiben – ohne dabei unser Leben aus dem Auge zu verlieren? Mit diesen Kernfragen beschäftigt sich dieses Buch.

Roswitha van der Weiterlesen »

Die 7 unternehmerischen Schlüsselaufgaben für morgen – Aufgabe 6, Teil 2: Sich digital transformieren – Corporate Social Software integrieren

Gott sei Dank schenkt uns die fortschreitende Digitalisierung nicht nur Zahlensalat, sondern auch Unterstützung, wenn es um den innerbetrieblichen Wandel geht. Die entsprechenden Tools sind schon lange verfügbar, sie werden allerdings noch viel zu selten genutzt.

Sie sind Spiegelbild der öffentlich zugänglichen Social-Media-Tools und als firmeninterne soziale Netzwerke auch unter dem Begriff Social Intranet Weiterlesen »

Worum es bei der #IchBinEinTouchpoint Aktion ganz genau geht? Dazu hat mich Nicole Bußmann von der Zeitschrift ManagerSeminare interviewt

Anne M. Schüller, Initiatorin der #IchBinEinTouchpoint Aktion

Mit Ihrer Aktion sollen Mitarbeiter auf ihren Wert und ihre Wirksamkeit als Arbeitskraft hinweisen. Warum haben Angestellte Ihrer Meinung nach so was nötig?

Mir geht es bei dieser Aktion vor allem um eine Humanisierung der Unternehmenskultur. In den meisten Organisationen wird ja viel zu viel Management betrieben – Weiterlesen »

Neu und vorab: Die besten Ideen für erfolgreiche Führung

Mitarbeiterführung steht auf dem Prüfstand – mehr als jemals zuvor. Führungskräfte sollen die richtigen Mitarbeiter finden und binden, sie sollen werteorientiert und sinnhaft führen, das Unternehmen visionär und strategisch gut aufstellen und sich bei all dem auch selber führen.

Sie sollen Vertrauen aufbauen, ihre Mitarbeiter und auch die Kunden begeistern. Und dies sind nur Weiterlesen »

Morgen gehts los: Mit der #Ich-bin-ein-Touchpoint Aktion können Mitarbeiter nach innen und außen auf ihre Wertigkeit als Mensch und ihre Wirksamkeit als Arbeitskraft hinweisen

Touchpoint heißt Berührungspunkt. Mitarbeiter und Kunden begegnen sich in der digitalisierten Welt an unzähligen solcher Berührungspunkte. Und genau dort entscheidet sich dann, ob die Qualitätsversprechen eines Unternehmens eingehalten und umgesetzt werden. So wird der Touchpoint-Mitarbeiter zum wichtigsten Botschafter seines Unternehmens.

Führungskräfte tun gut daran, diese Funktion ernst zu nehmen – und zu unterstützen. Mit dem Weiterlesen »

Mitarbeiter sind zweitrangig? Sie sind der größte unternehmensinterne Schatz! Am Freitag startet dazu die Aktion #Ich-bin-ein-Touchpoint“.

Mitarbeiter sind zweitrangig“, titelte „Die Zeit“ letzten Freitag. Und auch um die Führungsqualität steht es schlecht. Dies zeigt der „Leadership Communication Monitor 2014“ der Kommunikationsagentur Ketchum.

An die Fähigkeiten ihrer Top-Manager glauben demnach nur 22 Prozent der 6.500 weltweit Befragten – und nur 16 Prozent der 500 deutschen Studienteilnehmer. Im Vergleich zum Vorjahr sind Weiterlesen »

Die 7 unternehmerischen Schlüsselaufgaben für morgen – Aufgabe 5, Teil 2: Silodenke demontieren

„Ganz bewusst stehen bei uns Online und Offline im Wettbewerb“, sagte mir kürzlich der Vorstand einer Händlerorganisation. „Und wem gehört der Umsatz, wenn die Kunden zwischen den Kanälen mäandern?“, fragen sich dort beunruhigt die Channelvorsteher.

„Hauptsache, sie kaufen bei euch, und nicht bei der Konkurrenz“, ist meine Antwort darauf. Doch in siloorganisierten Strukturen will Weiterlesen »

Die 7 unternehmerischen Schlüsselaufgaben für morgen – Aufgabe 5, Teil 1: Silodenke demontieren

Ich bin ja viel als Businessredner unterwegs, das ist meine Berufung. So war ich kürzlich auf der Managementtagung eines Mobilfunk-Anbieters. Im Verlauf des Events wurde der neue Marketingleiter vorgestellt: als „der natürliche Todfeind der Callcenter-Einheit.“

Ich war ganz perplex, da doch beide Bereiche für die Kundenseite arbeiten. Erst meine Nachfrage ergab, warum das dort Weiterlesen »