- Touchpoint Blog Anne M. Schüller - http://blog.anneschueller.de -

Mein Buch Touchpoints ist Mittelstandsbuch des Jahres

Ich bin hin und weg: Mein neues Buch Touchpoints [1]wurde jetzt mit dem Großen Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung [2]ausgezeichnet. DIE WELT benennt diesen Preis als Deutschlands begehrteste Wirtschaftsauszeichnung. Dies ist für das Buch bereits die dritte Auszeichnung in Folge. Im September wurde der Bestseller, wie bereits hier vermeldet, mit dem Trainerbuchpreis 2012 [3]geehrt. Ferner wurde Touchpoints von managementbuch.de [4]zum Businessbuch des Jahres in der Kategorie Kundenbindung und gleichzeitig zum Testsieger in der Kategorie Businesspraxis gekürt.

„Nicht umsonst werden Touchpoints auch als „Momente der Wahrheit“ bezeichnet. Denn im konkreten Aufeinandertreffen von Kunden und Unternehmen einerseits und Führungskräften und Mitarbeitern andererseits wird die Unternehmensrealität tagtäglich neu erschaffen. Wer diesen komplexen Prozess erfolgreich steuern will, findet in Touchpoints ein innovatives Management-Werkzeug“, sagt Wolfgang Hanfstein, Chefredakteur von managementbuch.de, in seiner Würdigung.

„Das Reh hat nun die Flinte in der Hand“, bekräftigt Dr. Helfried Schmidt in seiner Laudatio zum Mittelstandsbuch 2012. „Die Macht der Diskussion ist den Anbietern aus den Händen genommen. Die Konsumenten sind die neuen Vermarkter. Anne M. Schüller lässt die Leser mit diesen Erkenntnissen aber nicht allein, sondern gibt ihnen jede Menge Strategievorschläge mit. Nach einem überblickartigen Teil 1 wird in Teil 2 des Buches das Customer Touchpoint Management für die neue Businesswelt der Kunden und in Teil 3 das Collaborator Touchpoint Management für die neue Arbeitswelt der Mitarbeiter vorgestellt. Es sollte Pflichtlektüre sein, nicht nur für Unternehmer und Marketingleiter, sondern auch für Verkäufer und Handelsvertreter. Alle Berührungspunkte mit Menschen können und müssen optimiert werden, wenn ein Unternehmen auch in Zukunft eine Zukunft haben will“, so der Geschäftsführer der Oskar-Patzelt-Stiftung weiter.

Sie möchten das erste Kapitel lesen? Hier geht es zu einem kostenlosen Book2Look [5]. Und hier zum gleich bestellen [6].

[7] [8] [9]