Heute geht’s los: die Aktion #Ich-bin-ein-Touchpoint

Ich-bin-ein-Touchpoint-ButtonMitarbeiter sind zweitrangig? Sie sind der größte unternehmensinterne Schatz! Mit der #Ich-bin-ein-Touchpoint Aktion können die Beschäftigten nun darauf aufmerksam machen.

Der für diese Aktion kreierte Button will dem internen und externen Umfeld sagen: „Hallo, ich bin ein Touchpoint! Behandelt mich so, dass ich das Unternehmen als Botschafter bestmöglich vertreten kann.“

Mit einem kleinen Augenzwinkern soll dabei die Bedeutung der Mitarbeiter aufgewertet und mehr Menschlichkeit in die Unternehmen getragen werden.

Ab sofort will ich freitags hier in meinem Blog und auf meiner Facebook-Site darüber berichten, was die Menschen beim Tragen des Buttons so alles erleben. Dazu kann jeder Teilnehmer per Foto oder Video und einer kleinen Geschichte dokumentieren, wie es ihm dabei ergangen ist.

Was man mit dem Button alles machen kann? Zum Beispiel:

• er kann während der Arbeit getragen werden, oder auf dem Weg dorthin und nach Hause
• Mitarbeiter können damit einander ihre Wertschätzung bekunden
• dem einen oder anderen Chef kann man so einen Wink mit dem Zaunpfahl geben
• als kleine Erinnerung kann er Betriebsklima und Meetingkultur verbessern helfen
• auf Events oder Messen kann er als Anknüpfungspunkt für ein lockeres Gespräch dienen
• im Handel kann man damit ganz zwanglos einen ersten Kontakt zu Kunden aufnehmen
• in der Firma oder unterwegs getragen kann er Anlass sein, wieder mehr miteinander zu reden

Hier lässt sich ein kleiner Button kostenlos herunterladen.

Hier lässt sich ein großer Button kostenlos herunterladen.

Eine stylische Version zum Anstecken gibt es hier (ganz unten, 20 Stück/12 Euro)

Für die Veröffentlichung: Erzählt die Story, die Ihr erlebt habt, oder die Botschaft, die Ihr verpacken wolltet, zusammen mit ein, zwei Fotos oder einem kleinen Video an info@anneschueller.de

Wird die Geschichte veröffentlicht, erhält der/diejenige ein kleines Dankeschön.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Kommentare sind gesperrt.