Für Sie gelesen: ‚Männer‘ von Gerald Hüther

Was ist das nur – diese Faszination an der Unergründlichkeit des Verstehenwollens des jeweils anderen Geschlechts? In diesem Fall nennt es Hüther selbst „das schwache Geschlecht“ und geht schnell zum Beweis dieser Sachlage über. Nach grundsätzlichen Fragen wie: Wozu sind Männer gut? Was ist bei Männern anders? Weshalb werden Männer so, wie sie sind? wird das männliche Gehirn vom Moment seiner Zeugung bis zu seinem Ende durchleuchtet.

Es ist wieder eines der bei Hüther üblichen kleinen Büchlein im 12×20-Format mit 142 Seiten. Bei diesem Werk hätte ich mir allerdings ein wenig mehr Material und ein wenig mehr Substanz gewünscht. Oder sollen wie (Frauen) am Ende gar glauben, dass der Mann als solcher nicht mehr hergibt?

Hier geht’s zur Bestellung des Buchs.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Kommentare sind gesperrt.