- Touchpoint Blog Anne M. Schüller - http://blog.anneschueller.de -

Für Sie gelesen: Über das „Leben im Schwarm“ von Markus Lause und Peter Wippermann

„Wer bei den neuen sozialen Medien nicht angeschlossen ist, wird von der Gesellschaft bald ausgeschlossen“, sagt der Trendforscher Peter Wippermann [1]. Doch während viele Unternehmen gerade erst begonnen haben, im Social Web ihre ersten Schritte zu tun, ist die Internet-Karawane bereits in Richtung Mixed Reality weitergezogen.

Und während das Management in den meisten Fällen immer noch krampfhaft versucht, mit den vor Jahren gelernten Strategien im Hier und Jetzt zu steuern, ist das Smartphone bereits zum Inkubator völlig neuer Business-Modelle geworden. Und mehr noch: Die Jugend von heute wird mit seiner Hilfe sozialisiert.

Ausgelöst durch den Siegesrausch sozialer Netzwerke und neuerdings verknüpft mit dem mobilen Internet befinden wir uns gerade mittendrin in einem unumkehrbaren, paradigmatischen Strukturwandel, über den ich in meinem Buch „Touchpoints [2]“ bereits ausführlich geschrieben habe.

Auch das Buch „Leben im Schwarm“ befasst sich mit dieser neuen Welt, wenngleich sie hier durch die Brille der Trendforscher theoretischer, umfassender und gleichzeitig philosophischer betrachtet wird.

Heute, so die Autoren, sind wir dabei, Hightech-Nomaden zu werden. Unsere Ideale heißen Mobilität, Flexibiltät und Dynamik. Die Computer haben die Fabriken und Bürotürme verlassen und sind im Privatleben angekommen. Das Internet wird zur Infrastruktur des 21. Jahrhunderts. Hier vernetzen sich die bisher getrennten Sphären von Kommunikation, Transaktion und Produktion in einem Kanal. Das verändert unser Leben und Arbeiten enorm. Und es wandelt die Organisation der Unternehmen.

Das Buch ist in insgesamt sieben Kapitel geteilt. Nach einer Summary geht es um die Gesellschaft, die Technologie, die Menschen, die Unternehmen, die Spielregel und die Werte. Es liefert nicht nur eine Beschreibung der aktuellen Prozesse, sondern bietet auch Orientierungshilfen für ein erfolgreiches Denken, Handeln und Wirtschaften.

[3] [4] [5]