- Touchpoint Blog Anne M. Schüller - http://blog.anneschueller.de -

Die #IchBinEinTouchpoint Aktion der Woche: Dies ist Carsten Vogt, und das ist seine Touchpoint-Geschichte:

„Als Buchhändler liebe ich Bücher – und neuerdings auch den Touchpoint-Button. Ich trage ihn beim Pendeln zur Arbeit und auch in unserer juristischen Fachbuchhandlung Schweitzer [1]am Münchener Lenbachplatz.

Vor einigen Tagen sprach mich ein Kunde an: „Wenn ich den Button berühre, geht dann ein Licht an?“ So kamen wir ins Gespräch. Wir unterhielten uns, und er kaufte ein paar Bücher, die ich ihm empfahl. Ich gehe davon aus, dass ihm beim Lesen so manches Licht aufging. 

Seine Bemerkung brachte mich zu der Frage: Was kann ich mit dem Button noch machen? Als technischer Laie ist es mir nicht gelungen, eine Kombination aus Schalter, Batterie, Kabel und Lämpchen funktionstüchtig und ästhetisch zu basteln. Aber: Ich bastelte einen Touchpoint in Bewegung – sehen Sie den Prototyp selbst!“

Also ich finde: Ganz schön kreativ für einen juristischen Fachbuchhändler.

Worum es bei der #IchBinEinTouchpoint Aktion überhaupt geht? Mit einem kleinen Augenzwinkern soll damit die Bedeutung der Mitarbeiter aufgewertet und mehr Menschlichkeit in die Unternehmen getragen werden.

Ab sofort will ich freitags hier in meinem Blog und auf meiner Facebook-Site [2] darüber berichten, was die Menschen beim Tragen des Buttons so alles erleben. Das kann jeder Teilnehmer per Foto oder Video und einer kleinen Geschichte erzählen.

Was man mit dem Button alles machen kann? Zum Beispiel:

• er kann während der Arbeit getragen werden, oder auf dem Weg dorthin und nach Hause
• Mitarbeiter können damit einander ihre Wertschätzung bekunden
• dem einen oder anderen Chef kann man so einen Wink mit dem Zaunpfahl geben
• als kleine Erinnerung kann er Betriebsklima und Meetingkultur verbessern helfen
• auf Events oder Messen kann er als Anknüpfungspunkt für ein lockeres Gespräch dienen
• im Handel kann man damit ganz zwanglos einen ersten Kontakt zu Kunden aufnehmen
• in der Firma oder unterwegs getragen kann er Anlass sein, wieder mehr miteinander zu reden

Hier lässt sich ein kleiner Button kostenlos herunterladen [3].

Hier lässt sich ein großer Button kostenlos herunterladen [4].

Eine stylische Version zum Anstecken gibt es hier [5] (ganz unten, 20 Stück/12 Euro)

Für die Veröffentlichung: Erzählt die Story, die Ihr erlebt habt, oder die Botschaft, die Ihr verpacken wolltet, zusammen mit ein, zwei Fotos oder einem kleinen Video an info@anneschueller.de

Wird die Geschichte veröffentlicht, erhält der/diejenige ein kleines Dankeschön.

[6] [7] [8]