Das Thema meiner Monatskolumne für Business-Wissen lautet diesmal: Nur so dahingesagt?

Haben Sie auch Horrorkunden, die sich unmöglich benehmen und allen das Leben zur Hölle machen? Haben Sie nichts als Pfeifen im Innendienst und Zickenkrieg im Großraumbüro? Im Hotel ist der Gast eine Nummer, im Restaurant sitzen „Schweineschnitzel“ und „Rinderbraten“. „Urnenöffnung“ sagt das Servicepersonal in einschlägigen Ausflugslokalen, wenn ein Bus mit älteren Herrschaften vorfährt. Als „Rosinenpicker“ Weiterlesen »

Kommunikationsengel der Woche: Die Schweizer Polizei, Hervé und die Schweizer Bundesbahn

Manche Aktivitäten enden nicht so toll, wie sie begannen – und sind dann doch erträglich, weil Kommunikationsengel einem hilfreich zur Seite stehen. So auch in diesem Fall: Nach einem tollen Kundenevent in Lausanne hatte ich mich kurzerhand entschlossen, ein paar Tage Auszeit dranzuhängen. Der Genfer See, der Paléo in Nyon mit Sting & Co, das Weiterlesen »

iPad kaputt – oder wie?

Lange wurde darüber spekuliert, ob es Facebook mit seinem Börsengang gelingen wird, Apple als das wertvollste Unternehmen der Welt zu verdrängen. Die Spekulanten in dieser Angelegenheit sind wohl mittlerweile (oder zumindest vorerst?) in der Realität angekommen. Das wertvollste Unternehmen ist laut Brand-Z nach wie vor Apple mit einem Markenwert von ca. 183 Milliarden US-Dollar. Erst Weiterlesen »

Über Produktentwicklungen 1.0 und auslaufende Duschen

Sicher haben Sie auch schon mal über schlechtes Produktdesign und unverständliche Gebrauchsanleitungen den Kopf geschüttelt. So was kommt aus den Elfenbeintürmen der alten Web-1.0-Welt. Wie dort Produkt-, Design- und Werbeentscheidungen auch heute immer noch gerne getroffen werden?

„Also, mir würde das so und so gefallen“, sagt der Boss, und seine ergebene Meute nickt fleißig Weiterlesen »

Das Vermächtnis von Steve Jobs

Steve Jobs wollte, dass Apple Produkte baut, die so sexy sind, dass sich die Leute darin verlieben.

Nur so konnte es gelingen, dass eine Unmenge von Apple-Fans die ganze Kommunikationsarbeit für das Unternehmen und seine Produkte macht.

Und Jobs wollte Mitarbeiter, die sich in die Firma verlieben. „Dann werden sie immer das Beste Weiterlesen »

Verbraucher strafen Leistungsdefizite ab

Optiker und Versandapotheken sind auch in diesem Jahr Vorreiter in punkto Kundenzufriedenheit. Das zeigen die Studienergebnisse des Kundenmonitor Deutschland 2011. Stadt- und Kreisverwaltungen, Strom- und Gasanbieter sowie Fondsgesellschaften zählen zu den Schlusslichtern.

„Durch die vielen Serviceinitiativen der Unternehmen haben die Verbraucher mittlerweile ein feines Gespür für Kundenorientierung entwickelt. In ihr Kundenurteil fließt heute eine Weiterlesen »

Noch bis 16. Juni: Abstimmen über die dreistesten Werbelügen

Foodwatch verleiht wie auch schon 2010 und 2009 den „Goldenen Windbeutel“ für die dreisteste Werbelüge. Fünf Produkte, darunter nimm2, activia und die Milch-Schnitte, sind nominiert. Entscheiden Sie mit, wer die unrühmliche Trophäe bekommt! Die Wahl läuft bis zum 16. Juni.

Hier geht’s zur Abstimmung. Und hier die fünf Nominierten:

Weiterlesen »

Equal Pay Day: Frauenhirne funktionieren anders

Heute ist Equal Pay Day in Deutschland. Frauen sollen gleichen Lohn für gleiche Arbeit bekommen. Logisch, sagt der gesunde Menschenverstand. Doch die Realität sieht immer noch ganz anders aus. Woran das liegt? An der unterschiedlichen männlichen und weiblichen Hirnarchitektur.

Auch wenn tradierte Geschlechts- und Rollenidentitäten längst überholt zu sein scheinen, die tiefer liegenden Strukturen Weiterlesen »

Frauenquote – ja oder nein?

Nun möchte ich mich doch noch zuschalten in diese Diskussion, die derzeit ja vor allem politisch geführt wird. Zunächst: Ich bin ganz klar für ein Nein. Frauen gehören an die Hebel der Macht, aber dieses Thema lässt sich nicht mit Quote regeln. Denn das Dilemma liegt tiefer: Nämlich in der unterschiedlichen männliche und weiblichen Hirnarchitektur. Weiterlesen »

Was sind eigentlich Virals?

Ein Viral ist die Kurzbezeichnung für ein Video, das mittels viralem Marketing über das Internet verbreitet wird. Virals werden also nicht fürs Fernsehen sondern primär für Social Media Plattformen produziert und vor allem auf Videoportalen wie YouTube eingestellt.

Von dort aus sollen sie sich ‚viral‘ – also virusartig schnell – von Mensch zu Mensch Weiterlesen »