Für Sie gelesen: Agiler führen von Svenja Hofert und Freiheit … von Carsten Rath

Führung geht heute definitiv anders. Eine Menge dazu steht in meinem neuen Buch „Fit für die Next Economy„. Einiges dazu hatte ich auch in meinem letzten Blogpost über Management, Mitarbeiterführung und Leadership gesagt. Zudem möchte ich Ihnen zwei aktuelle Führungsbücher empfehlen.

Weiterlesen »

Das Management und die Führungskraft: Zahlen- oder Menschenversteher?

Gibt es einen Unterschied zwischen Führung und Management? Ja, natürlich. Bei Führung steht der Mensch im Fokus, beim Management alles, was sich organisieren lässt: das Planen, Umsetzen und Kontrollieren von Prozessen, Strukturen und Standards.

Das Führen hat implizit eine ethische und das Managen vorrangig eine ökonomische Dimension. Führung entwickelt die Unternehmenskultur, das Management die Weiterlesen »

Klimamacher und Kulturoptimierer: der interne Touchpoint Manager

Silodenke, Einzelziele, Einzelboni, Abteilungsbudgets, Rankings, Insellösungen und Kennzahlenmanie, in klassischen Organisationen gang und gäbe, schaffen Bereichsegoismen und damit eine kundenfeindliche Gegeneinanderkultur, das hat mein letzter Blogbeitrag zum Thema Mitarbeiter schon ausführlich gezeigt.

Miteinanderdenke und ein kameradschaftlicher Stil schaffen Offenheit, Austausch und angstfreie Räume, in denen die Zukunft gedeiht. Deshalb wird in florierenden New-Economy-Firmen auch so Weiterlesen »

NEUERSCHEINUNG: Fit für die Next Economy – Zukunftsfähig mit den Digital Natives

Daran kann kein Zweifel sein: Die junge Generation definiert unsere Zukunft – und auch den Handlungsspielraum, den die Anbieter darin haben. Unternehmen müssen sich also fit und attraktiv machen für die Arbeits-, Kauf- und Lebenswelt dieser Generation. Denn das ist die Welt, in die wir uns alle hineinbewegen.

Doch wie können die Unternehmen Weiterlesen »

#Trends2017 (3/3): Das Management und die Erschütterung der Macht

Die Digitalisierung schaltet gerade den Turbo ein. Die Umbrüche in der Arbeitswelt sind dabei kolossal. Doch in klassischen Unternehmen scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Verstaubte Managementmoden, Topdown-Organigramme, Silostrukturen, Command & Control-Mechanismen, Hierarchiegehabe, tradierte Karrierewege, eine antiquierte Führungskultur und anderes Uraltzeugs sind der Beleg.

Disruptive Zeiten hingegen erzeugen nicht nur Rasanz, sondern auch permanente Vorläufigkeit. Weiterlesen »

Gute Ideen finden und managen (2/2): In fünf einfachen Schritten zum Ziel

Gute Ideen sind sehr zerbrechlich. Ihnen und ihren Schöpfern weht oft eine steife Brise entgegen, weil sie sich gegen so viele Bedenkenträger zur Wehr setzen müssen. Jede Veränderung hat ja bekanntlich Beteiligte, Beleidigte, Betroffene und Befürworter. Sie beinhaltet Erfolgsaussichten und Risiken, setzt Hoffnungen und Befürchtungen frei. Sie erfordert zunächst Einsicht, dann loslassenden Abschied von lieb Weiterlesen »

New World of Work und neue Führungsstile: Der Möglichmacher, also Enabler (2)

Sympathie und Antipathie spielen auch im unternehmerischen Miteinander eine überragende Rolle. Wie Studien zeigen, arbeiten wir nicht nur lieber, sondern auch besser mit weniger kompetenten Sympathen als mit hochkompetenten Unsympathen zusammen.

Der Unsympath bringt also, weil vom Team gemieden, seine Kompetenz-PS nicht auf die Straße. Was logisch ist, denn im Freund-Feind-Dilemma ordnen wir den Unsympathen Weiterlesen »

New World of Work und neue Führungsstile: Der Möglichmacher, also Enabler (1)

Spitzenleistungen kann man nicht einfordern. Man kann sie nur ermöglichen. Sie haben immer zwei Komponenten: das Können und das Wollen. Daher arbeiten Möglichmacher vor allem an der Schaffung optimaler Rahmenbedingungen.

Sie sind zupackend, nahbar, verstehend. Sie sind Inkubatoren für den Erfolg. Sie haben verstanden, dass eine der Hauptaufgaben einer Führungskraft darin besteht, das Zusammenarbeiten zu Weiterlesen »

New World of Work und neue Führungsstile: Der Katalysator (2)

Wer hoch hinaus will, folgt einem Freund lieber als einem Feind. Und wer möchte, dass seine Leute gut mit den Kunden umgehen, der muss gut mit seinen Leuten umgehen. All das hat mit ‚Weichei-Führen‘ und Schmusekurs rein gar nichts zu tun. Ganz im Gegenteil: Nur in kreativen Freiräumen können Spitzenleistungen entstehen.

Denn Kreativität – die Weiterlesen »

New World of Work und neue Führungsstile: Der Katalysator (1)

Der Katalysator ist der Visionär unter den Führungskräften, eine Inspirationsfigur, ein hervorragender Kommunikator und kreativer Innovator, ein Empathiekünstler und ein Menschenfreund. Er besitzt Enthusiasmus, Herzblut, Leidenschaft, eine ansteckende Begeisterungskraft und ein hohes Motivationstalent.

Ihm gelingt es spielend leicht, andere für Ideen zu entflammen und Impulse zu setzen. So wie der Katalysator in einem chemischen Weiterlesen »