Apple – die Marke, die Europa am meisten begeistert

Jetzt ist es ‚amtlich‘: Anhand ihrer „Europäischen Studie über die Leidenschaft 2010“ fand die Online-Marktforschungs-Agentur Panelteam heraus: Apple ist die Marke, die Europäer am meisten begeistert. Basis der Studienergebnisse bilden die Aussagen von 10.000 Europäern. Apple auf den Fersen folgen in Sachen Beliebtheit Sony auf dem zweiten Platz, danach Coca-Cola, Samsung belegt den vierten und Adidas schließlich den fünften Platz.

Leidenschaft, so habe ich es hier im Blog und auch in meinem neuen Buch geschrieben, ist das vielleicht wichtigste Rezept für dauerhafte Kundentreue, für aktives Weiterempfehlen und schließlich für Erfolg. Es ist schon ganz erstaunlich, wie viel Energie Marktteilnehmer bisweilen investieren, um anderen ihre Lieblingsmarke schmackhaft zu machen. Und der, des dieses Feuer der Leidenschaft am besten entfachen kann, für die meisten ist es Steve Jobs. Wir haben es gerade erst wieder erlebt.

Er kriegt es immer wieder hin, dass seine begeisterten Fans – und weltweit die Medien – die ganze Kommunikationsarbeit für ihn übernehmen. Und das Ergebnis: Werbekosten in Milliardenhöhe gespart. Und fette Renditen. Apple hat zum Beispiel acht Prozent Anteil am Markt der Smartphones, aber 32 Prozent der Gewinne (Werben & Verkaufen 49/2009).

Leidenschaft kann beim Kunden aber nur dann entstehen, wenn sich die Leidenschaft in allem, was der Anbieter tut, offenbart. Manager, die Kennzahlen wie Götzen anbeten und Emotionen im Business als unprofessionell markieren, die kriegen das niemals hin. Ein emotionalisierender USP (UeSP), gepaart mit Brillanz, mit Kreativität, mit einem Hauch Verrücktheit, und, na klar, mit Sexyness, das sind die Ingredienzien für leidenschaftliches ‚haben-wollen‘. Unternehmen, die solches zu erzeugen wissen, denen folgen wir blind.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinxingmail

Kommentare sind gesperrt.