- Touchpoint Blog Anne M. Schüller - http://blog.anneschueller.de -

Für Sie gelesen: Das Escape Manifest. Es ist ein Aussteigerbuch.

Wir sind beseelt von dem Wunsch, einen Beitrag zu leisten und fürchten die Vorstellung, ein bedeutungsloses Leben gelebt zu haben. Es gibt Menschen Genugtuung, sich auf eine im Rahmen ihrer Fähigkeiten liegende Weise weiterentwickeln und entfalten zu können.

Wir sind als einzigartige Individuen mit einem mächtigen Gestaltungswillen geboren worden, um ein Leben voller Sinn zu führen. Und nicht, um ein unbedeutendes Rädchen im Getriebe der Unternehmen zu sein.

Auch ich bin vor vielen, vielen Jahren aus einem solchen Dasein ausgestiegen und habe begonnen, ein anderes Leben zu führen. Deshalb verstehe ich die Millennials so gut.

Sie wollen Selbstwirksamkeit spüren und nicht zum Spielball Dritter, der Umstände oder des Schicksals werden. Sie haben sich an ein eigenverantwortliches Leben sehr frühzeitig gewöhnt. Sie lassen sich nichts willenlos aufoktroyieren.

Und sie fragen sich, ob das, was sie tun, bedeutungsvoll ist. Die Arbeitswelt der Zukunft muss ihnen vor allem eines ermöglichen: durch Selbstbestimmung zu Selbstverwirklichung und zu Sinn zu gelangen. Wer darüber mehr erfahren will, dem kann ich das Buch Das Escape Manifest sehr empfehlen.

Es ist eine wunderbare Quelle für jeden, der in seinem Büro sitzt und davon träumt, was es wohl sonst noch im Leben gibt. Es liefert eine Anleitung für den geplanten Ausstieg und praktische Ratschläge, wie das eigene Arbeitsleben sehr viel erfüllender werden kann. Denn Arbeitszeit ist Lebenszeit.

Am Ende des Buchs findet der Leser dieses wundervolle Gedicht:

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte …

Wenn ich mein Leben
noch einmal leben könnte, im nächsten Leben,
würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen.
Ich würde nicht so perfekt sein wollen, ich würde mich mehr entspannen.

Ich wäre ein bisschen verrückter als ich gewesen bin,
ich würde viel weniger Dinge so ernst nehmen.
Ich würde nicht so gesund leben.

Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen,
Sonnenuntergänge betrachten,
mehr bergsteigen, mehr in Flüssen schwimmen.

Ich war einer dieser klugen Menschen,
die jede Minute ihres Lebens fruchtbar verbrachten;
freilich hatte ich auch Momente der Freude,
aber wenn ich noch einmal anfangen könnte,
würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben.

Falls Du es noch nicht weißt,
aus diesen besteht nämlich das Leben;
nur aus Augenblicken, vergiss nicht den jetzigen!

Wenn ich noch einmal leben könnte,
würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den Spätherbst hinein barfuß gehen.
Und ich würde mehr mit Kindern spielen,
wenn ich das Leben noch vor mir hätte.
Aber sehen Sie… ich bin 85 Jahre alt und weiß,
dass ich bald sterben werde.

[1] [2] [3]