Für Sie gelesen: „Schwarmdumm“ von Gunter Dueck

Dass sich im Management vieles ändern muss, ist nahezu jedem wohl klar. Unternehmen können in Zukunft nur noch dann überleben, wenn sie die Intelligenz und die volle Schaffenskraft von Toptalenten für sich gewinnen. Denn der Markt ist gnadenlos. Und die Kunden kennen kein Pardon.

Deshalb sind Innovationen zunächst drinnen, im firmeninternen Zusammenspiel, dringendst vonnöten. Überholte Weiterlesen »

Für Sie gelesen: „Top Seller – Was Spitzenverkäufer von der Hirnforschung lernen können“ von Hans-Georg Häusel

Schon von Anfang an bin ich Fan von Hans-Georg Häusel und seiner limbischen Typologie. Wer wissen will, wie Menschen „ticken“, kommt damit sehr weit.

Nun hat er endlich ein Buch für Verkäufer geschrieben. Und das ist gut so! Denn nur, wer wirklich versteht, wie sowohl das eigene Gehirn als auch das der Kunden funktioniert, kann Weiterlesen »

Arbeitgeber-Bewertungsportale (Teil 2): Noten für die Firma

Eine repräsentative Umfrage des Bitkom, des Verbands der ITK-Branche, unter 778 Internetnutzern hat ergeben, dass sich jeder vierte User im Netz mithilfe von Bewertungsportalen über potenzielle Arbeitgeber informiert. Insgesamt siebzig Prozent von denen, die die Absicht hatten, den Job zu wechseln, haben sich durch solche Bewertungen in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen. Und vierzig Prozent Weiterlesen »

Arbeitgeber-Bewertungsportale (Teil 1): Noten für die Firma

In der Stellenanzeige klingt alles noch vielversprechend: „Es erwarten Sie nette Kollegen, ein hochmodernes Arbeitsumfeld, eine abwechslungsreiche Tätigkeit sowie attraktive Karriere- und Entwicklungsmöglichkeiten.“ Doch gibt man den Namen der Firma auf einem Arbeitgeber-Bewertungsportal ein, hört man ganz andere Töne:

„Vorstand und HR-Leitung optimieren KPIs auf Kosten der Mitarbeiter, damit sie selbst maximale Tantiemen bekommen. Weiterlesen »

Social Media Guidelines: So spannen Sie ein Reputationssicherheitsnetz

Viele Angestellte scheinen sind der möglichen Folgen gar nicht bewusst zu sein, die eine unbedachte Äußerung im digitalen Raum haben kann. Schon eine kleine Abfrage unter site:facebook.com „Mein Chef ist ein“ bringt eine Menge zutage.

„Mein Chef ist ein Tierfreund. Jeden Tag macht er uns zur Sau“, steht da zu lesen, oder auch das:“ Weiterlesen »